MUSIK

  • ÜBER DAS WANGENFLEISCH - Mein Projekt zum Thema „…du musst frei sein“ wurde vom artist in residence Paul Gulda ausgewählt und wird von Musik Aktuell 2020 gefördert. In meinem Verständnis bedeutet Freiheit eigentlich „nichts zu suchen und nichts zu finden“. Sie ist in uns ursprünglich angelegt als unsere aller innerlichste Natur. In unserem Geist spiegelt sich diese Freiheit, jedoch […]
  • PRINDA PAT -   mit n’goni und stimme.  robbie litvai: beat and synth … wer nicht glaubt, dass gerade gerade ist, der muss sich vor dem bösen des guten hüten. (aus monkeys pilgerreise)
  • EDESCHN GONI TANCA 2019 - improvisation für n’goni und stimme‘ visual von michael guzei
  • DREI DÖRFER WEITER - Robbie Litvai: beat and synth Werner Kodytek: n`Goni und Stimme Drei Dörfer nach Pusztacsalád, in einem alten Wirtschaftsgebäude eines ehemaligen Nonnenklosters, lebt der  Einsiedler und gottlose Sadhubaba  Robbie Litvai, mit vielen Schafen und einem elektronischen Schlagzeug. Bei unseren musikalischen Zusammenkünften  schwingt stets  ein Loblied mit auf  den runden Geist, wahnfrei in der Ebene und selbstvergessen […]
  • KOTHBIRO (nach Ayub Ogada) - N’goni/Stimme: Werner Kodytek, Kalimba/Stimme: Ulrike Faltin
  • WEIL DAS WICHTIGSTE AM SIEB DIE LÖCHER SIND - Das Konzert, aufgenommen am 29.9.17, während der Ausstellung von Susanne und Michael Guzei, im Artopia Wien, markiert den Beginn meiner Beschäftigung mit dem Kamele n`Goni. Gespielt aus dem Vertrauen des Anfängergeistes, dass bereits die kleinste Knospe die Vollendung an sich ist.  Dieses,  ursprünglich in Westafrika beheimatete Instrument, begleitet mich jetzt in einen neuen Abschnitt, in […]
  • KODYSATTVA ORCHESTER FEATURING KODYTEK WERNER - IM JAHR DES EISEN-HAHNES kayagum, fujara, ngoni, monochord, roll-piano eigene lyrik und dharmatexte in sanskrit: zB. sabbe satta sukhita hontu: mögen alle wesen glücklich sein sabbe dhamma nalam abhinivesaya: an nichts ist anzuhaften    
  • ALSO SPRACH ALGORISMI - _71ß (protuberanzen entlang magnetischer feldlinien) web art, algorithmische animation: dextro.org sound: werner kodytek  
  • JIZOREICH (2016) - Auf dem Berg Koya-san, dem Zentrum des japanischen Shingon Buddhismus (Mantrayana),  befindet sich der Okuno-in. Ein großer Friedhof mit über 200.000 Grabsteinen, die meisten davon in Form von Stupas (jap. Gorin-to), inmitten eines Waldes voller gigantischer japanischer Zedern, manche bis zu 600 Jahre alt. Gedenksteine für prominente Mönche, aber auch Begräbnisstätten von weltlichen historischen Größen, […]
  • WAKA 1-5 (2016) - aus der überlieferung von gedichten und aussagen bekannter zen-meister des fernen ostens, bald nach dem erwachen oder kurz vor dem sterben kayagum, koreanische wölbbrettzither rollpiano (stupas von werner kodytek) 1 – muso kokuchi 1275 – 1351 japanischer zen-meister der rinzai-linie, gartengestalter und begründer der teezeremonie nach dem erwachen 2 – hanam, jung won 1876 – […]